Button Home/Top


IT Glossar

E


A Ä B C D E f G H I K L M N O P Q R S T U V W Z


Echtzeitsystem real time system Sachgebiet:
AB
Quelle:
Eigendefinition
IT-System, bei dem es in ausschlaggebender Weise darauf ankommt, daß Reaktionen auf das Eintreten bestimmter Ereignisse innerhalb definierter Zeitschranken erfolgen.

Bemerkung:
Häufig umfaßt ein Echtzeitsystem Meßeinrichtungen (Sensoren) für physikalische Parameter. Diese werden intern verarbeitet und zeitgerecht in Ausgabereaktionen (z.B. Anzeigen, Steuerung von Stellgliedern) umgesetzt.
Seitenanfang

ECMA reference model siehe ECMA-Referenzmodell
Seitenanfang

ECMA-Referenzmodell ECMA reference model Sachgebiet:
SE
Quelle:
Eigendefinition
Referenzmodell der NIST (National Instituteof Standards and Technology) und ECMA (European Computer ManufacturersAssociation). Beschreibt Komponenten (Services) eines SEE-Gerüsts (Software Engineering Environment) inklusive deren Abhängigkeiten und Zusammenspiel.

Bemerkung:
Die ausführliche Bezeichnung lautet: Reference Model for Frameworks of Software Engineering Environments. Es wird keine SEE-Architekur vorgegeben und nur der funktionale Anteil der Services spezifiziert. Mit dem Referenzmodell werden SEEs miteinander vergleichbar.
Seitenanfang

efficiency siehe Effizienz
Seitenanfang

Effizienz efficiency Sachgebiet:
QS
Quelle:
I9126
Eine Menge von Eigenschaften, die sich auswirken auf das Verhältnis zwischen dem Leistungsniveau der Funktionseinheit und dem Umfang der eingesetzten Betriebsmittel unter festgelegten Bedingungen.
Seitenanfang

Einheit item Sachgebiet:
QS
Quelle:
D55350
Materieller oder immaterieller Gegenstand der Betrachtung, als Teil einer größeren Einheit oder eines Systems.
Seitenanfang

Einsatzmittel Sachgebiet:
AB
Quelle:
VM
Leistungsfaktoren wie Arbeitskräfte, Geräte, Maschinen und sonstige technische Anlagen und Hilfsmittel sowie Kombinationen hieraus, über die eine Stelle verfügt und die bei der Erbringung einer Leistung nicht verbraucht, sondern nur in Anspruch genommen und zur Durchführung eines Vorhabens benötigt werden.
Seitenanfang

Einstufung rating Sachgebiet:
QS
Quelle:
I9126
Die Abbildung eines Meßwertes auf den entsprechenden Gütebereich. Damit wird der Gütebereich der Software für ein ausgewähltes Qualitätsmerkmal bestimmt.
Seitenanfang

Element der Systemarchitektur Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Ein nach Aufgabe oder Wirkung abgrenzbares Gebilde. Ein Element kann ein System, einSegment, eine SW-Einheit/HW-Einheit, eine SW-Komponente, ein SW-Modul oder eine Datenbank sein.
Seitenanfang

Elementarmethode Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Methodische Vorgehensweise, die eine spezifische Sicht (z. B. funktionale Sicht, datenorientierte Sicht) und/oder einen bestimmten Ausschnitt der Systementwicklung (z. B. Analyse, Design) oder der begleitendenTätigkeiten beschreibt.
Seitenanfang

Embedded Computer System (ECS) Sachgebiet:
AB
Quelle:
VM
Datenverarbeitungssystem, das in einem größeren System eingebunden ist, in dem der Computer nur als Hilfsmittel zur Erreichung anderer Aufgaben eingesetzt wird (z. B. ein Computer-System in einem Flugzeug).
Seitenanfang

engineering database system siehe Entwicklungsdatenbanksystem
Seitenanfang

Engineering, Forward- Sachgebiet:
SE
Quelle:
Chik
Forward-Engineering ist der übliche Weg, Software neu zu entwickeln, indem die Anforderungen eines Benutzerkreises in Spezifikationen und diese wiederum schließlich in Software umgesetzt werden.

Bemerkung:
Forward-Engineering involviert strukturierte, ingenieurmäßige Prinzipien, Methoden,Vorgehensweisen und den Einsatz von Werkzeugen.
Seitenanfang

Engineering, Reverse- Sachgebiet:
SE
Quelle:
Chik
Reverse-Engineering ist der Ansatz, die Bestandteile eines im Einsatz befindlichen Systems und deren Beziehungen untereinander zu identifizieren und diese anschließend in anderer Form oder auf einer höheren Abstraktionsebene darzustellen. DieSoftware bleibt dabei funktional gleich und auf der gleichen Zielumgebung.

Bemerkung:
Bestandteile sind u.a. Redokumentation und Design Recovery.
Seitenanfang

entity siehe Entität
Seitenanfang

entity relationship diagram siehe Entity-Relationship - (E/R) Diagramm
Seitenanfang

entity type siehe Entitätstyp
Seitenanfang

Entity-Relationship - (E/R) Diagramm entity relationship diagram Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Grafische Darstellung eines Datenmodells durch Entitäts- und Beziehungstypen. Das E/R-Diagramm ist ein Ergebnis der Elementarmethode E/R-Modellierung.
Seitenanfang

Entität entity Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Ausprägung eines Entitätstyps. Wenn vom Sinnzusammenhang her klar, wird häufig Entität auch als Synonym für Entitätstyp verwendet.
Seitenanfang

Entitätstyp entity type Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Ein Entitätstyp beschreibt eine Menge von Entitäten, die eine gemeinsame Menge von Attributen, also eine gemeinsame Struktur haben.
Seitenanfang

Entwicklung, inkrementelle incremental development Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Stufenweise Entwicklung eines Systems (oder von Systemteilen) auf der Basis insgesamt gefestigter Anwenderforderungen.
Seitenanfang

Entwicklung, klassische Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Auf der Basis vollständiger und verfeinerter Systemanforderungen wird ein System oder Systemteil in einem Schritt (phasenorientiert) entwickelt.
Seitenanfang

Entwicklungsdatenbanksystem engineering database system Sachgebiet:
SE
Quelle:
Ditt
Ein Entwicklungsdatenbanksystem ist ein für Entwicklungsumgebungen spezialisiertes Datenbanksystem.

Bemerkung:
Zusätzlich zu den Leistungsmerkmalen herkömmlicher Datenbanksysteme sollten Entwicklungsdatenbanksysteme folgende Leistungsmerkmale vorweisen: - Datenstrukturierung mittels erweitertem semantischen Datenmodell, - Verwaltung komplexer Objekte, - Verwaltung von Versionen, - Unterstützung langer Attribute (z. B. fürTextdateien), - lange Transaktionen.
Seitenanfang

Entwurf design Sachgebiet:
SE
Quelle:
IEEE
Einerseits der Prozeß, bei dem die Architektur, Komponenten, Module, Schnittstellen, Prüfverfahren und Daten eines (Software-) Systems so definiert werden, daß sie festgelegte Anforderungen erfüllen. Andererseits das Ergebnis des Entwurfsprozesses.
Seitenanfang

Environment, Integrated (IPSE) siehe Software-Entwicklungsumgebung, integrierte
Seitenanfang

error, fault, bug siehe Fehler
Seitenanfang

Erzeugnisstruktur Quelle:
VM
Die Erzeugnisstruktur des V-Modells definiert, aus welchen generischen Bausteinen ein zu entwickelndes System grundsätzlich besteht. (Segmente, Einheiten, Komponenten, Module/Datenbank(en)).
Seitenanfang

Evaluation evaluation Quelle:
EHB
Prüfung und Bewertung eines Systems anhand der IT-Sicherheitskriterien. Die Evaluationsstellen können neben der Evaluierung eines fertigen Produkts auch begleitende Evaluationen durchführen, d.h. die einzelnen Prüfschritte werden während des Entwicklungsprozesses durchgeführt, sobald die entsprechenden Zwischenergebnisse den Zustand akzeptiert haben.
Seitenanfang

evaluation siehe Evaluation
Seitenanfang

evaluation facility (CLEF) siehe Prüfstelle
Seitenanfang

evaluation level siehe Evaluationsstufe
Seitenanfang

Evaluationsbehörde Sachgebiet:
SI
Quelle:
EHB
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Diese Behörde führt Evaluationen durch und zertifizierte valuierte Produkte, die den Anforderungender IT-Sicherheitskriterien entsprechen.
Seitenanfang

Evaluationsbericht Quelle:
EHB
Das Dokument, in dem das Ergebnis der Evaluation des IT-Systems und die daraus resultierende Bewertung nach Einzelaspekten aufgegliedert niedergelegt ist.
Seitenanfang

Evaluationsgegenstand (EVG) target of evaluation (TOE) Sachgebiet:
SI
Quelle:
ITSEC
Ein IT-System oder IT-Produkt, das einer Evaluation unterzogen wird.
Seitenanfang

Evaluationshandbuch Sachgebiet:
SI
Quelle:
ITSK
Richtlinien zur Vorgehensweise bei der Evaluation nach den IT-Sicherheitskriterien.

Bemerkung:
Die CIP-Titelaufnahme der Deutschen Bibliothek für das Evaluationshandbuch lautet: IT-Evaluationshandbuch: Handbuch für die Prüfung der Sicherheit von Systemen der Informationstechnik (IT), herausgegeben von der ZSI-Zentralstelle für Sicherheit in der Informationstechnik im Auftrag der Bundesregierung. 1. Fassung vom 22.Februar 1990. Köln: Bundesanzeiger, 1990.
Seitenanfang

Evaluationsstufe evaluation level Sachgebiet:
SI
Quelle:
ITSEC
Die einzelnen Evaluationsstufen stellen verschiedene Stufen des Vertrauens in die Korrektheit der Sicherheitsmechanismen eines IT-Systems oder eines IT-Produkts nach den Evaluationskriterien [ITSEC] dar. Eine Evaluationsstufe beschreibt die für eine Evaluation in diese Stufe benötigten Dokumente, deren Inhalt sowie die durch die Evaluatoren durchzuführenden Prüfungen in einer abstrakten, produktunabhängigen Weise. Die Evaluationsstufen bauen insofern aufeinander auf, als die Bewertungskriterien einer niederen Stufe in denjenigen einer höheren mit enthalten sind.

Bemerkung:
Die Evaluationsstufen der [ITSEC] entsprechen in der Bedeutung den Qualitätsstufen der deutschen Evaluationskriterien [ITSK].
Seitenanfang

Überischt der Sachgebiete

AB Allgemeiner Begriff
k.A. kein Thema
KM Konfigurationsmanagement
KO Kommunikationstechnik
PM Projektmanagement
QS Qualitätssicherung
SE Software Engineering
SI Sicherheit
UML Unifed Modelling Language
VW Vertragswesen

Button Home/Top