Button Home/Top


IT Glossar

B


A Ä B C D E f G H I K L M N O P Q R S T U V W Z


backup siehe Datensicherung
Seitenanfang

Balkenplan Sachgebiet:
PM
Quelle:
Eigendefinition
Grafische Darstellung der zeitlichen bzw. terminlichen Lage von Arbeitsschritten eines Projekts, die im allgemeinen keine Abhängigkeiten zwischen diesen aufzeigt.
Seitenanfang

Baseline baseline Sachgebiet:
SE
Quelle:
Eigendefinition
Als Baseline wird eine genau spezifizierte Menge an Produkten (Dokumente, Software und Hardware) zu einem definierten Zeitpunkt verstanden, die im Rahmen des Konfigurationsmanagements verwaltet werden und eine verläßliche Basis für das (arbeitsteilige) Weiterarbeiten bilden.

Bemerkung:
Baselines markieren Reifezustände (Anforderungen, Lösungskonzept, Entwurf, Liefereinheit) eines Entwicklungsgegenstandes.
Seitenanfang

baseline siehe Baseline
Seitenanfang

basic function siehe Grundfunktion
Seitenanfang

basic threat siehe Grundbedrohung
Seitenanfang

Bedrohung threat Sachgebiet:
SI
Quelle:
SIHB
Unter Bedrohung versteht man einen Umstand oder ein Ereignis, das die Einhaltung der Sicherheitspolitik und der Schutzziele an das IT-System gefährden kann.
Seitenanfang

Bedrohungsanalyse threat analysis Sachgebiet:
SI
Quelle:
SIHB
In der Bedrohungsanalyse sind die für das System relevanten Bedrohungen unter Berücksichtigung der (vorgesehenen) Einsatzumgebung zu ermitteln und hinsichtlich ihrer Bedeutung (Art des zuerwartenden Schadens) zu bewerten.
Seitenanfang

Beistellung furnished equipment Sachgebiet:
PM
Quelle:
Eigendefinition
Komponente eines zu entwickelnden Systems, die vom Auftraggeber bereitgestellt wird.

Bemerkung:
Government Furnished Equipment (GFE) entspricht Beistellung von Amtsseite.
Seitenanfang

Benutzbarkeit useability Sachgebiet:
SE
Quelle:
I9126
Eine Menge von Eigenschaften, die sichauswirken auf den Aufwand, der zur Benutzungerforderlich ist und auf die individuelle Beurteilung einer solchen Benutzung durch eine festgelegte oder vorausgesetzte Gruppe von Nutzern.
Seitenanfang

Benutzer user Sachgebiet:
AB
Quelle:
D66285
Ein Mensch, der unmittelbar mit einer Sachearbeitet und der Verfügungsgewalt von deren Anwender unterliegt.
Seitenanfang

Benutzerfreundlichkeit usability Sachgebiet:
QS
Quelle:
VM
Eigenschaft einer Software, die es erlaubt, die Aufwände für Einarbeitung oder Benutzung sogering wie möglich zu halten.

Bemerkung:
Nach [ISO 9126] ist Benutzerfreundlichkeitein Qualitätsmerkmal. Es umfaßt die Untermerkmale - Verstehbarkeit (Understandability) - Erlernbarkeit (Learnability) - Handhabbarkeit (Operability)
Seitenanfang

Benutzeroberfläche, grafische user interface, graphical (GUI) Sachgebiet:
AB
Quelle:
Eigendefinition
GrafischeSoftware, die das Aussehen und Verhalten (Look and Feel) für die Darstellung auf demBildschirm festlegt. Die GUI legt fest, wie Fenster, Menüs, Schiebebalken, Ikonen und andere Benutzeroberflächenmerkmale aussehen und benutzt werden können.

Bemerkung:
Das X Window System spezifiziert die grafische Oberfläche nicht, sondern behandelt sie als Client. Das Ergebnis ist, daß es dem Benutzer freisteht, unter GUIs auszuwählen (wobei OSF/Motif und OpenLook die meist gebräuchlichen auf XWindow Systemen basierend sind).
Seitenanfang

Benutzerschnittstelle user interface Sachgebiet:
AB
Quelle:
Duden
Die Benutzerschnittstelle umfaßt die Sprachen, Programme und Geräte, die dem Benutzer für den Umgang mit einem Datenverarbeitungssystem zur Verfügunggestellt werden.

Bemerkung:
Sie kann für verschiedene Benutzer unterschiedlich festgelegt werden; z.B.können Operateure gegenüber normalen Benutzern in der Regel auf mehr Funktionen zugreifen. DieBenutzerschnittstelle definiert die Benutzersicht, d.h. den Ausschnitt vom Leistungsumfang des Systems, den der Benutzer nutzen kann. Durch einheitliche Softwareanforderungen und verbesserte Geräte bemüht man sich darum, die Mensch-Maschine-Schnittstelle an Denk- und Arbeitsweisen der Benutzer anzupassen.
Seitenanfang

Betriebsqualität quality of the operational Sachgebiet:
SI
Quelle:
ITSK
Maß für die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen während desBetriebs eines IT-Systems, insbesondere in Ausnahmesituationen wie z. B. Fehler, Wartung.
Seitenanfang

Betriebssystem operating system Sachgebiet:
AB
Quelle:
SIHB
Grundlegendes Programm, das notwendig ist, um die Hardware eines IT-Systems zu nutzenund Anwendungsprogramme ablaufen zulassen.
Seitenanfang

Beweis proof Quelle:
ITSK
Ein Beweis ist der Nachweis von spezifizierten Merkmalen einer Funktionseinheit mittels mathematisch-logischer Schlußweisen.
Seitenanfang

Beweissicherung accounting/accountability, Sachgebiet:
SI
Quelle:
ITSK
Beweissicherung ist die chronologische Aufzeichnung von Aktivitäten in einem System, die eine spätere Rekonstruktion bzw. Prüfung von Ergebnissen zulassen, d.h. die die Feststellung der Abfolge von Ereignissen ermöglichen, die zu den jeweiligen Ergebnissen geführt haben.
Seitenanfang

Blattfunktion Sachgebiet:
SE
Quelle:
VM
Funktion, die aus fachlichen Gründen nicht weiter verfeinert wird.
Seitenanfang

Botschaft message Sachgebiet:
SE
Quelle:
Eigendefinition
Eine Anfrage, die an ein Objekt gesendet wird, um seinen Zustand zu verändern oder abzufragen. Die gleiche Botschaft kann an verschiedene Objekte, die Instanzen verschiedener Klassen sind, geschickt werden, die daraufhin evtl. verschiedene Methoden ausführen (siehe Polymorphismus).
Seitenanfang

business process siehe Geschäftsprozeß
Seitenanfang

Überischt der Sachgebiete

AB Allgemeiner Begriff
k.A. kein Thema
KM Konfigurationsmanagement
KO Kommunikationstechnik
PM Projektmanagement
QS Qualitätssicherung
SE Software Engineering
SI Sicherheit
UML Unifed Modelling Language
VW Vertragswesen

Button Home/Top