Button Home/Top


CD-Corner

Hallo, ich bin Fossi und stelle hier in gewissen Abständen CD Tipps rein.

Also immer mal wieder reinschauen

Wenn Ihr CDs online bestellen wollt, schaut mal bei jpc rein - gut sortierter Laden.
Musik ist ja Geschmackssache, und das ist auch gut so, es gibt aber viele gute CDs, mit denen man sonst gar nicht so in Berührung kommt.

Um euch die Titel anhören zu können, braucht ihr den RealPlayer. Diesen gibt es kostenlos bei Real.com zum downloaden.



DVD-Tipp
Tom Petty and the Heartbreakers /Soundstage Konzertreihe (2004)

Sehr schönes atmosphärisches Konzert von dieser tollen Band.
Calexico / Live at the Barbican London (2004)

Über die Band hatte ich schon einen CD Tipp abgegeben.
Die DVD ist günstig zu bekommen und ganz außergewöhnlich gut
Fleetwood Mac

Entweder "The Dance" mit Christine McVie, oder die teurere "Live in Boston" aber dafür einer 10 Song Live CD, sie sind beide sehr zu empfehlen.

John Hiatt / Master of Disaster (2005)
Schreib ich nichts mehr zu, der ist nun mal genial, siehe CD Tipp weiter unten.

Master Of Disaster
Howlin' Down The Cumberland
Thunderbird
Wintertime Blues
When My Love Crosses Over
Love's Not Where We Thought We Left It
Ain't Ever Goin' Back
Cold River
Find You At Last
Old School
Back On The Corner
John Hiatt / Master of Disaster (2005)

John Hiatt hat auf seiner Homepage jede Menge tolle Info's und 5 Klasse Live Stücke bereitgestellt.

The Yards / The Yards (2005)
Newcomer-Band aus England, die machen einen guten Eindruck, Brit-Pop/Rock Richtung Independent Gruppen der 70iger und 80iger

Forget your regrets
Get off my back
The devil is alive and well inDC
Only myself to blame
Crime
On the inside
Superhuman
Pure
California
Fireflies
Up 'til dawn
The Yards / The Yards (2005)

Auch The Yards haben eine Homepage.

Steve Harley / Anytime (2005)
Gute Live CD mit vielen seiner Hits, Mr.Soft, Sebastian, Make me Smile.
Ich warte jetzt gespannt auf sein neues Album "The Quality of Mercy" mit seiner 70iger Jahre Band "Cockney Rebel" - erscheint in Kürze.

Mr. Soft
Mirror freak
The best years of our lives
The last feast
Riding the waves (for Virginia Woolf)
Judy teen
Sling it!
A friend for love
Two damn'd lies
Make me smile (come up and see me)
Sebastian
Sophistication
Steve Harley / Anytime (2005)

Steve Harly hat eine wirklich tolle Webseite. Besonders zu empfehler ist der Harley Player unter Goodies.

Steve Walsh / Shadowmann (2005)
Das dritte Solo-Album des Kansas- Sängers,gute Rock-Scheibe mit tollem 10 minuten Song "After"

Rise
Shadowman
Davey, and the stone that rolled away
Keep on knockin'
Pages of old
Hell is full of heroes
After
The River
Steve Walsh / Shadowmann (2005)

Steve Walsh official Homepage

DVD-Tipp
Stevie Ray Vaughan: Live At Montreux
Live Aid 13.07.1985, 4 DVDs nicht ganz billig, war aber ein tolles Konzert.
Vom Rockpalast:
Mitch Ryder At, Rockpalast 1978-2003
Mothers Finest, At Rockpalast 1979-2004

John Fogerty / Deja Vu (All Over Again)
John Fogerty bekannt als "Creedence Clearwater Revival" man, der mit Hits wie Proud Mary Rockgeschichte geschrieben hat, legt hier nach sieben Jahren mal wieder ein tolles Album vor.
Mit dabei, Benmont Tench (Tom Petty) und Mark Knopfler bei "Nobodys here anymore"

Deja vu (all over again)
Sugar-sugar (in my life)
She's got baggage
Radar
Honey do
Nobody's here anymore
I will walk with you
Rhubarb pie
Wicked old witch
In the garden
John Fogerty / Deja Vu (All Over Again)

John Forgerty's Homepage

John Lennon / Acoustic
Eine Zusammenstellung von akustischen Songs, die man sicherlich kennt, aber nur mit Gitarre und Gesang, selten zu hören sind, ein paar Songs sind in dieser Version bislang unveröffentlicht, wie "Cold Turkey" oder "Dear Yoko".

Working Class Hero
Love
Well Well Well - Previously unreleased
Look At Me
God - Previously unreleased
My Mummy's Dead - Previously unreleased
Cold Turkey - Previously unreleased
Luck Of The Irish - Live In Ann Arbor 1971
John Sinclair - Live In Ann Arbor 1971
Woman Is The Nigger Of The World
What You Got - Previously unreleased
Watching The Wheels
Dear Yoko - Previously unreleased
Real Love - Previously unreleased
Imagine - Live At The Apollo 1971
It's Real
John Lennon / Acoustic

Jede Menge Informationen zu John Lennon gibt es unter www.john-lennon.com

Tony Joe White / The Heroines (2004)
Unbedingt mal reinhören, wer White nicht so richtig kennt wird ihn mögen, er hat 1969 sein erstes Album gemacht, wurde gecovert von Leuten wie Elvis Presley, Joe Cocker, schrieb Songs für Tina Turner.
Auf seinem Tribute für die Heldinnen (Heroines) sind mit dabei, Emmylou Harris, Lucinda Williams, Shelby Lynne. Von der Familie, Frau und Tochter.

Gabriella
Can't go back home
Ice cream man
Closing in on the fire
Back porch therapy
Playa del Carmen nights
Wild wolf calling me
Rich woman blues
Robbin' my honeycomb
Fire flies in the storm
Chaos boogie
Gabriella's affair

Aus irgend einem Grund sind diese Titel nicht als ram-Files (real media files) zu bekommen.
Bei JPC kann man sich die Titel zwar anhöhren aber nicht downloaden.
Tony Joe White / The Heroines

Hier ist die offizelle Homepage

DVD-Tipp / Rockpalast
Die ersten fünf Rockpaläste, Southside Johny, Huey Lewis, Thin Lizzy, Roger Chapman und Rory Gallagher.
Ausserdem zu erwähnen: The Band/ The Last Walz, Talking Heads/ Stop Making Sense.

Patti Smith / Trampin
Beim vierten Album nach dem Tod ihres Mannes merkt man, daß Patti Smith wieder die alte ist, kraftvoll, poetisch und beschwörender Sprechgesang machen sie unverkennbar.
Erstmals mit Tochter Jesse am Klavier.

Jubilee
Mother Rose
Stride Of The Mind
Cartwheels
Gandhi
Trespasses
My Blakean Year
Cash
Peaceable Kingdom
Radio Baghdad
Trampin'
Patti Smith / Trampin

Eric Burdon / My Secret Life
Der alte (62) Burdon mit einem seiner besten Alben seit 20 Jahren.
Viele Cover Songs: Leonard Cohen, David Byrne, Mike Chapman.
Stilistisch ist alles vertreten.

Once upon a time
Motorcycle girl
Over the border
The secret
Factory girl
Highway 62
Jazzman
Black and white world
Heaven
Devil slide
Broken records
Can't kill the boogieman
My secret life
Eric Burdon / My Secret Life

Auf der Eric Burdon Homepage gibt es einige tolle Musik und Video Clips.

Joss Stone / The Soul Sessions

Die Britin ist erst 16 Jahre alt, hat aber eine Stimme, die schon gehandelt wird wie ein Rohdiamant. Musiker auf der CD sind alte Haudegen der R&B-Szene.


The Chokin' Kind
Super Duper Love
Fell In Love With A Boy
Victim Of A Foolish Heart
Dirty Man
Some Kind Of Wonderful
I've Fallen In Love With You
I Had A Dream
All The King's Horses
For The Love Of You (Pts. 1 and 2)
Joss Stone / The Soul Sessions

Auf der Joss Stone Homepage gibt es drei komplette Videos zum ansehen/downloaden.

Jack Bruce / More Jack than God

Bruce war Sänger und Bassist neben Eric Clapton und Ginger Baker bei den legendären Cream.
Der CD-Titel ist eine Anspielung auf ein Graffiti der 60er, wo es hieß: "Clapton is God". Danach wurde Clapton immer wieder als Gitarrengott bezeichnet.
Nach Jahren soll sich der Graffitisprayer beim Rolling Stone gemeldet und gesagt haben, daß das Ganze ein großer Irrtum gewesen sei; er hätte sich verschrieben und es sollte eigentlich heißen: Clapton is good!
"More Jack than God" ist wieder mal ein gelungenes Werk!
Jack hat wie bei seinem letzten Album drei Rhythmus-Leute (Drums und Congas) beschäftigt, was seine Liebe zur lateinamerikanischen Musik wiederspiegelt.

So they invented race
Follow the fire
Kelly's blues
We're going wrong
Bizniz
Progress
I feel free
Rocin (Daylight gathering)
The night that once was mine
Milonga too
Cold island
Uh, oh!
Politician
Lost in the city (Jam Mix)
Jack Bruce / More Jack than God

Mehr Informationen zu Jack Bruce findet Ihr auf seiner Homepage.

Peter Frampton / Now

Erstes Soloalbum seit 9 Jahren! Frampton, Gründungsmitglied von Humble Pie, der von seinem 70er Album "Frampton comes alive" mehr als 30 Millionen verkaufte, hat hier eine gute, mal rau, mal balladenhafte CD abgeliefert.
Das Coverstück "While my guitar gently weeps" stammt von George Harrison.


Verge Of A Thing
Flying Without Wings
Love Stands Alone
Not Forgotten
Hour Of Need
Mia Rose
I'm Back
I Need Ground
While My Guitar Gently Weeps
Greens
Above It All
No Going Back
Cleveland
How Long Is Forever
Peter Frampton / Now

Visit his Homepage

Pete Yorn / Day I Forgot

Es ist ja nicht einfach, in diesem Casting-Zeitalter noch jemanden zu finden, dem man Beständigkeit und gute Songs aus eigener Feder zutraut, ohne die Hilfe von Bohlen & Co!
Pete Yorn ist dies mit seinem zweiten Album geglückt.
Ein Mainstream orientiertes zum Relaxen schönes Album!

Intro
Come Back Home
Crystal Village
Carlos (Don't Let It Go To Your Head)
Pass Me By
Committed
Long Way Down
When You See The Light
Turn Off The Century
Burrito
Man In Uniform
All At Once
Keine Titelinformation
So much work
Drive Away
17
Suspicious Minds
Come back home (Video Track)
Making of 'Day I forgot' (Video Track)
Pete Yorn / Day I Forgotg

Auch Pete Yorn hat eine Homepage, auf der es viel Interessantes zu finden gibt.

Richard Thompson / The old Kit Bag (2003)

Richard Thompson war Gründungsmitglied und Gitarrist der legendären Fairport-Convention, danach hat er viele gute Alben mit seiner Frau Linda (Richard and Linda Thompson) aufgenommen, nach der Trennung von Linda wandelt er auf Solopfaden.
Der Folk-Rocker hat hier verschiedene Stilarten eingespielt.

Ein rundum gelungenes Album

Gethsemane
Jealous Words
I'll Tag Along
A Love You Can't Survive
One Door Opens
First Breath
Destiny
Got No Right
Pearly Jim
Sight Unseen
Outside Of The Inside
Happy Days And Auld Lang Syne
Richard Thompson - The old Kit Bag

Seine Homepage

Peter Green and Splinter Group / Reaching The Gold 100 (2003)

Peter Green - Gründungmitglied von Fleetwood Mac und bei John Mayalls Bluesbreakers in den sechzigern - hat hier trotz angeschlagener Gesundheit ein tolles, etwas rockigeres Album veröffentlicht.
Wer es bluesiger mag, kann mal in "Destiny Road" reinhören, auch klasse.


CD 1

Ain't nothin' gonna change it
Look out for yourself
Cool down
Dangerous man
Needs must the devil drives
Must be a fool
Don't walk away
Can you tell me why (Legal Fee Blues)
Spiritual thief
I'm ready for you
Smile
Nice girl like you
When somebody cares

CD 2

Black magic woman
It takes time
Gren Manalishi
Albatross
Peter Green - Reaching The Gold 100

Steve Wynn and The Miracle 3 / Static Transmisson (2003)

Und wieder ein Meisterwerk von Steve Wynn, zu Wynn hatte ich ja schon was geschrieben (siehe weiter unten), zu erwähnen wäre noch, dass Keyborder/ Gitarrist Chris Cacavas (Green on Red) mit dabei ist.

Leider gibt es hierzu - noch - keine Musikschnippsel zum reinhören.

CD 1

What Comes After
Candy Machine
The Ambassador Of Soul
Keep It Clean
Amphetamine
California Style
One Less Shining Star
Maybe Tomorrow
Hollywood
Charcoal Sunset
Fond Farewell

CD 2

Riverside
Nothing Like Anything
Underground
Steve Wynn - Static Transmission

Calexico / Feast of Wire (2002)

Die Musik von Calexico wird oft als kammermusikartig bezeichnet, getragene Melodien, sehnsüchtig, melancholisch, aber immer wieder kommt auch Optimismus durch.
Calexico, ehemalige Giant Sand Musiker aus Tucson Arizona, sind mit ihrer vielseitigen kreativen Musik auf dem Weg nach oben, Konzerte von Roskilde bis Montreux begeisterten.
Einfach mal reinhören.

Sunken Waltz
Quattro (World Drifts In)
Stucco
Black Heart
Pepito
Not Even Stevie Nicks...
Close Behind
Woven Birds
The Book And The Canal
Attack El Robot! Attack!
Across The Wire (Widescreen)
Dub Latina
Güero Canelo
Whipping The Horse's Eye
Crumble
No Doze
Calexico - Feast of Wire

Solomon Burke / Don't Give Up on Me (2002)

Tolle Blues und Soul Scheibe mit Coverstücken von Van Morrison, Bob Dylan, Brian Wilson.
Solomon Burke gehört zweifellos zu den grössten Rock/ Soul Musikern.
Auch bei uns auf Tour, Termine weiss ich nicht, Hamburg (Fabrik) wurde auf März verschoben.

Don't Give Up On Me
Fast Train
Diamond In Your Mind
Flesh and Blood
Soul Searchin'
Only A Dream
The Judgement
Stepchild
The Other Side Of The Coin
None Of Us Are Free
Sit This One Out
Hello Cleveland

Wallflowers / Red Letter Days (2002)

Bob Dylans Sohn Jakob, Kopf der Band, hat hier sein eigenes Ding, und rühmt sich nicht mit seinem berühmten Vater.
Ich habe selten Tour- oder CD Ankündigungen gesehen, wo darauf hingewiesen wird.
Solide Rock/ Pop Musik.


When You're On Top
How Good Can It Get
Closer 2 You
Everybody Out Of The Water
Three ways
Too late to quit
If you never got sick
Health and happiness
See you when I get there
Feels like summer again
Everything I need
Here in Pleasantville
Empire In My Mind
Hello Cleveland

Cracker / Hello Cleveland (Live 2002)

Die aus Virginia stammende Band gibt es seit 10 Jahren, jetzt endlich ein Live Album,
Cracker machen Rockmusik der besseren Sorte, zu vergleichen vielleicht mit den frühen REM, GO Betweens.
Unbedingt reinhören.

Seven Days
The Good Life
Lonesome Johnny Blues
Big Dipper
Around The World
Teen Angst
Crackersoul
Sweet Thistle Pie
The World Is Mine
Low
Pictures Of Matchstick Men
Hello Cleveland

Jackson Browne / The Naked Ride Home (2002)

Nach sechs Jahren Pause meldet sich der Songwriter Browne mit einem Album, das jetzt schon als Highlight seiner Karriere gehandelt wird, zurück.
Ein poetisches, abwechslungreiches, tolles Album.

The naked ride home
The night inside me
Casino nation
For taking the trouble
Never stop
Walking town
About my imagination
Sergio Leone
Don't you want to be there
My stunning mystery companion
The Naked Ride Home

Tom Petty / The last DJ (2002)

Das 14. Album von Tom Petty u. The Heartbreakers mit 12 (eigentlich erwartet) klasse eingespielten Songs. Petty ist wohl einer der beständigsten, sich treu gebliebenen Musiker Amerikas, und das seit 25 Jahren.

Super Album.



The Last DJ
Money Becomes King
Dreamville
Joe
When A Kid Goes Bad
Like A Diamond
Lost Children
Blue Sunday
You and Me
The Man Who Loves Women
Have Love Will Travel
Can't Stop The Sun
The last DJ

Tom Jones / MR. Jones (2002)

Eigentlich nicht so mein Gebiet, als alter Rocker, aber dieses Album hat mir schon gut gefallen , wahrscheinlich wegen der sehr guten Rhythmen, die nicht von ungefähr kommen, schaut man sich den Produzenten an, Wyclef Jean, der ja dies Jahr mit seiner Coverversion von, "wish you were here" (Pink Floyd) einen Hit landen konnte.

Tom Jones International
Younger Days
Holiday
Whatever It Takes
Heavens Been A Long Time Comin
Black Betty
Jezebel
The Letter
This Is My Life
We've Got Tonight
Feel The Rain
I Who Have Nothing
Mr. Jones

Stoppok / W.e.l.l.n.e.s.s. (2002)

Wer mal etwas anderes als Westernhagen u. Grönemeyer hören möchte, kann ich Stoppok bestens empfehlen, sehr gute Deutsche Rockmusik , handwerklich klasse, mit guten Texten.
Die Vorgänger- CDs sind übrigens auch hörenswert. Ich glaube, 7 oder 8 Stück hat er schon eingespielt.

Die Festung
Tanz
Hauptsache Gesund
Ein Wort
Die Gladiatoren
Viel Zu Schoen
Heut Nacht
In 25 Jahren
Herzattacke
Alles So Schwarz
Mit Der Zeit
Abenteuerland
Wellness
W.e.l.l.n.e.s.s.

Nils Lofgren, Break Away Angel (2002)
Snowy White, Restless (2002)

Auf jeden fall zu erwähnen die Solo-Alben der Musiker, die im Schatten ihrer Bosse stehen; aber sie sagen selbst, dass sie von den Solo-Scheiben nicht leben können, also tourt man mit den Brötchengebern, da wären :

Nils Lofgren, Break Away Angel
Lofgren spielt bei Bruce Springsteen, früher mal mit Neil Young.
Snowy White, Restless
White spielt bei Pink Floyd(Roger Waters), früher bei Thin Lizzy, Peter Green.

Diese Songs sind ausnahmsweise mal für den
Windows-Media-Player

Diese Songs sind wie gewohnt für den
Real Player
Puttin' out fires Blues is the road
I Found You The time has come
Love A Child Restless too
Tears Ain't Enough Restless heart
I Can't Fly You can't break my heart
All I Have To Do Is Dream It's your life
Drifitn' Man Softly
Love You Most Soldier of fortune
Cryin' Tonight New day...maybe
Heaven's Answer To Blue Too far away
Seize Love
The Hill
Without You
Open Road

Steve Wynn / Fluorescent (1994)

Das dritte Solo-Album, seit Jahren im Handel nicht mehr erhältlich, erscheint jetzt als Special Edition mit 8 Bonustracks.
Steve Wynn war in den 80ern der Kopf von The Dream Syndicate (Independent), die auch sehr gut waren.

Follow me
Collision course
Carelessly
Carry a torch
Open the door
Older
Layer by layer
That's why I wear black
Wedding bells
The sun rises in the west
Look both ways
Never ending rain
Animation
Gospel No. 1
Counting the days
Closer
The subject was roses
Dead roses
Gospel No. 2
Out little house
Fluorescent

Patti Smith / Land (1975 - 2002)

gute Zusammenstellung auf dieser Doppel-CD der Rock-Röhre Patti Smith.
CD 1 ist eine Art Best-Of: Rock n Roll Nigger, Because The Night, übrigens ihr einziger Singel-Hit, eine Version von Van Morrisons Gloria, usw.
CD 2 enthält sehr gute Live-Aufnahmen von 1996-2002.

Dancing barefoot Piss Factory
Babelogue Redondo Beach
Rock N Roll Nigger Distant Fingers
Gloria 25th Floor
Pissing In A River Come Back Little Sheba
Free Money Wander I Go
People Have The Power Dead City
Because The Night Spell
Frederick Wing
Summer Cannibals Boy Cried Wolf
Ghost Dance Birdland
Ain't It Strange Higher Learning
1959 Notes To The Future
Beneath The Southern Cross
Glitter In Their Eyes
Paths That Cross
When Doves Cry

Land

Elliot Murphy, Iain Matthews / La Terre Commune (2001)

Murphy / Matthews, sonst solo, haben sich hier zu einem Album zusammengetan, das wirklich beeindruckt; eigene sowie Cover-Stücke (2 Bob Dylan, 11 Bruce Springsteen, 10 mit Wolfgang Niedecken) haben Atmosphäre, durch gefühlvolles Gitarrenspiel (beide).

Auf jeden Fall was für Anke, Kurt, Billa,Patrick und Helmut.

One cold street
Blind Willie McTell
Close to the bone
Navy blue
Darkness, darkness
Big umbrella
She's a mystery
I want to talk to you
Fading fast
Dusty roses
The ballad of the soldier's wife
Sad eyes
Unconditionally
La Terre Commune

Humble Pie / Back on Track (2002)

Die Band wurde 1969 in London zusammengestellt, das bekannteste Gründungsmitglied Peter Framton konnte zur Mitarbeit nicht überredet werden, aber mit Hilfe von Dave Gilmour entstand ein tolles Album.
Ich hoffe,dass Humble Pie nach Deutschland tourt, denn live ist eigentlich ihre Stärke.

Dignified
Real thing
Trouble
Ain't no big thing
Stay one more night
Still got a story to tell
All I ever needed
This time
Flatbusted
Between old teddy & your mom
Back on Track

Neil Young, Are you passionte

Endlich,das 38 Album von Neil Young diesmal mit Booker T.&The MG`s, die ihn auf seiner 93er Tour schon begleitet haben, seine eigentliche Hausband Crazy Horse ist auf einem Track vertreten (Going Home).
Ein für Neil Young eher braves Album mit schönen Gitarrensolos.

Wem Neil Young gefällt, der sollte sich Cortez The Killer (am besten in einer life Version) mal anhören, erschienen ist das Stück auf Zuma (1975).
In seiner Biografie über Neil Young schreibt Alexis Petridis:
"Das zentrale Stück auf diesem Album!
Die Gitarrenparts und das Storytelling sind gleichermassen atemberaubend.
Obwohl eine Strophe bei einem Stromausfall im Studio verloren gegangen ist, kommt Young hier dem perfekten Song beängstigend nahe."


You're my girl
Mr. Disappointment
Differently
Quit (don't say you love me)
Let's roll
Are you passionate
Goin' home
When I hold you in my arms
Be with you
Two old friends
She's a healer
You Passionate

Jimmie Vaughan / Do you Get The Blues (2001)

Der kleine Bruder von dem tödlich verunglückten Stevie Ray Vaughn braucht sich auf der Gitarre vor seinem Bruder wirklich nicht verstecken.

Dirty girl
Out of the shadows
The deep end
Power of love
Without you
Let me in
Don't let the sun set
Robbin' me blind
Slow dance blues
In the middle of the night
Planet bongo
JimmyVaughan.jpg

John Kay / Heretics & Privateers (2001)

Der ehemalige Steppenwolf-Sänger präsentiert hier ein einfühlsames Album, das ihn zu seinen Folk- u. Blueswurzeln zurückführt.

Heretics & Privateers
Don't wast my time
Ain't that a shame
Dodging bullets
She's got the goods
For the woman in my life
To be alive
I will not be derried
Endless commercial
The ice age
Sleep with on eye open
The back page
JohnyKey.jpg

John Hiatt / The Tiki Bar is Open (2001)

Als ich vor kurzem dieses Meisterwerk von Hiatt (mindestens 5 Sterne) mit seiner langjährigen Begleitband, The Groners, hörte, erinnerte ich mich an die 1992 veröffentlichte: Little Village

Everybody went low
Hangin' round here
All the lilacs in Ohio
My old friend
Something broken
Rock of your love
I'll never get over you
The Tiki Bar is open
Come home to you
Farther stars


Siehe auch Master of Disaster.
JohnHiatt.jpg

Little Village (kein Arbeitstitel)

Die vor 10 Jahren als Supergroup gekürte Band besteht aus
  • Ry Cooder: Guitars / Vocal
  • John Hiatt: Guitars/ Vocal
  • Jim Keltner: Drums
  • Nick Lowe: Bass
alles gestandene Rock-Grössen.
Dieses Werk sollte leider das einzige bleiben.

Solar Sex Panel
The Action
Inside Job
Big Love
Take Another Look
Do You Want My Job
Don't Go Away Mad
Fool Who Knows
She Runs Hot
Don't Think About Her When You're...
Don't Bug Me When I'm Working
LittleVillage

John Hammond / Wicked Grin (2001)

Hammond, Songwriter aus den 60ern, zu Bob Dylans Zeiten eher folklastig, spielt hier Stücke von Tom Waits ( der singende Bukowski), der auch als Produzent mitwirkt.

Blues vom Feinsten !

2: 19
Heartattack and vine
Clap hands
'til the money runs out
16 shells from a thirtyought six
Buzz fledderjohn
Get behind the mule
Shore leave
Fannin street
Jockey full of bourbon
Big black Mariah
Murder in the red barn
I know i've been changed

Ronnie Wood / Not For Biginners (2001)

Sehr gut gelungen die Solo CD von Ronnie Wood ( Rolling Stones ) Not For Biginners (2001).
Mit einigen Gästen: Bob Dylan, Kelly Jones, sowie Töchter und Sohn.
Wobei man Mick Jaggers Werk wohl eher links liegen lassen kann.

Wayside
Rock'n'roll star
Whadd'ya think
This little heart
Leaving here
Hypershine
R u behaving yourself
Be beautiful
Wake up you beauty
Interfere
Real hard rocker
Heart, soul & body

Jim Capaldi / Living on The Outside (2001)

Eine richtig gute Rock CD: Jim Capaldi ( Ex- Traffic-Schlagzeuger) Living on The Outside (2001).
Mit tollen Studiogästen: George Harrison, Gary Moore, Ian Paice, Paul Weller

Living on the outside
Standing in my light
Anna Julia
Time passes
Riding the storm
We're not alone
Heart of stone
Love you 'til the day I die
One man mission
Good lovin

4 your Soul

Für Soulfreunde (aber nicht nur): 4 your Soul, das sind Cae Gaunt, Bob Heart, Tommy Baldu, Xavier Naidoo, Edo Zanki und als Gast Vonda Shepard.
Und die covern stimmgewaltig Stücke von Paul Simon, James Taylor, Kerry Livgren ( Dust in The Wind)

Tears in heaven
100 tears away
Coming back to you
Dust in the wind
Refugee
Jah is changing all
Fire and rain
That's the way love is
Ich frag mich
Cruisin'
Still crazy after all these years
Gone at last

So, das war`s vorläufig, bis demnächst!
Karsten (Fossi) Block

Button Home/Top